Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, ob Sie Ihren Beruf noch bis zur Rente durchhalten? Wird der Rücken so lange noch mitmachen? Oder ist doch der Stress zu groß? “Aber was ist denn die Alternative?” werden Sie vielleicht antworten. “Ich habe doch nichts anderes gelernt und es war doch immer mein Traumberuf.” Vielleicht geht es Ihnen auch ganz anders, und Sie können es kaum abwarten, den wohl verdienten Ruhestand zu erreichen. Anderen wird bei dem Gedanken bange, eines Tages nicht mehr arbeiten gehen zu dürfen.

Ganz gleich, wie wer zu dem Thema “Rente” steht, es ist wichtig, dass sich jeder rechtzeitig darüber Gedanken macht, ob er oder sie bis zum Renteneintritt in seinem Beruf weiterarbeiten kann. Es ist gut möglich, dass für einige das Konzept eines “horizontalen Berufsumstiegs” in Frage kommt.

© lightpoet - Fotolia

© lightpoet – Fotolia

Horizontaler Berufsumstieg – wer diesen Ausdruck zum ersten Mal hört, kann sich meist nicht auf Anhieb vorstellen, was sich dahinter verbirgt. Gemeint ist: eine berufliche Umorientierung für Beschäftigte, die aus gesundheitlichen Gründen nicht bis zum Renteneintrittsalter in ihrem Beruf weiterarbeiten können. Ziel ist es, den Ausstieg in die Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit durch einen frühzeitigen Wechsel in einen anderen – weniger oder anders belastenden – Beruf zu verhindern. Dabei entspricht der neue Beruf möglichst dem Qualifikationsniveau des bisherigen und berücksichtigt gewonnene Berufserfahrung, Neigungen und Fähigkeiten des Beschäftigten. Somit ist beabsichtigt, dass kein beruflicher Abstieg erfolgt – daher der Begriff “horizontal”.

Um so einen horizontalen Berufsumstieg zu erleichtern, hat das Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG) ein Online-Informationsangebot entwickelt. Der “Wegweiser Berufsumstieg” unterstützt zum einen Beschäftigte bei der Suche nach einem neuen Beruf. Er will ihnen Mut machen, sich rechtzeitig mit Alternativen zum frühzeitigen Renteneintritt auseinanderzusetzen und so zu mehr Lebensqualität beitragen. Zum andern erhalten Arbeitgeber über das Online-Instrument hilfreiche Informationen für eine alternsgerechte Personalentwicklung.

Wie der “Wegweiser Berufsumstieg” funktioniert? Probieren Sie ihn aus unter http://wegweiser-berufsumstieg.de.

Hanna ZieschangDies ist ein Gast-Beitrag von unserer Kollegin Dr. Hanna Zieschang, Leiterin des Bereiches Arbeitsgestaltung - Demografie im Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG). Sie befasst sich mit den unterschiedlichen Bedürfnissen verschiedener Altersgruppen im Berufsleben und den darauf abgestimmten präventiven Maßnahmen am Arbeitsplatz.

Verschlagwortet mit: , , ,

Eine Antwort auf Wegweiser Berufsumstieg – gesund bis zur Rente durch einen frühzeitigen Berufswechsel

  1. wc sitz sagt:

    Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen aufbereitet für uns präsentieren. Danke dafür.
    Lg Danny

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *