“Silke ist eine wirklich gute Freundin. Aber während des Fahrens schielt sie andauernd aufs Handy und checkt ihre SMS. Ich find das gefährlich und fühl mich unwohl, aber wie soll ich es ihr sagen, ohne dass sie total sauer wird?”

Zwei junge Mädchen am Steuer schauen auf ein Handy anstatt nach vorne auf die Straße. Sie sind kurz davor, zwei Kinder auf der Straße vor ihrem Auto zu übersehen. Motiv der Jugendkampagne des DVR: Zusammen ans Ziel. Mitfahren heißt mitdenken.

Die neue Jugendaktion des DVR heißt: “Zusammen ans Ziel. Mitfahren heißt mitdenken”. Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ist lebenswichtig, was können Beifahrer dazu tun? (Bild: DVR)

Situationen wie diese sind Thema der neuen Jugendaktion “Zusammen ans Ziel – mitfahren heißt mitdenken“. Untersuchungen über die Ablenkung und den Einfluss von Mitfahrenden gibt es zur Genüge. Wie es aber Mitfahrenden ergeht, wenn sie sich dem Einfluss von Fahrenden ausgesetzt fühlen und nichts gegen ein mögliches Fahrverhalten tun können, steht bisher noch nicht im Focus. Mit ihrer neuen Jugendaktion wollen die gesetzliche Unfallversicherung und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) das ändern. Mit der Aktion wenden sie sich an junge Menschen in Schule oder Ausbildung und deren Lehrerinnen und Lehrern.

Wie kann man auf Befreundete einwirken ohne sie zu verärgern? Was passiert so zwischen Geschwistern im Auto? Welche Rolle spielen Smartphone & Co beim Fahren und welche Auswirkungen sind damit verbunden? Ablenkende oder Befreundete, was passt besser? – Sechs Kurzgeschichten entführen die Schülerinnen und Schüler in typische Konfliktsituationen zwischen Mitfahrenden und Fahrenden. Gleichzeitig bieten die Geschichten Lehrerinnen und Lehrern viele Möglichkeiten, Verhaltensweisen zu diskutieren und Strategien zu erarbeiten.

Klassenwettbewerbe, ein Einzelwettbewerb und ein Bonusprogramm für teilnehmende Schulen sollen Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 7 sowie deren Lehrerinnen und Lehrer motivieren, aktiv zu werden. Welche Verantwortung hat ein Mitfahrender? Wie kann er sie wahrnehmen? Die Erfahrungen mit den Jugendaktionen der letzten Jahre zeigen, dass sich junge Menschen mit viel Engagement und Kreativität mit ihren täglichen Wegen auseinandersetzen, wenn sie sich angesprochen fühlen.

Einsendungen von Klassen- oder Einzelbeiträgen können noch bis 31. Dezember 2015 eingereicht werden. Die Gewinner werden im nächsten Jahr auf der Seite www.zusammen-ans-ziel.de veröffentlicht.

Der begleitende Facebookauftritt der Jugendaktionen unter www.facebook.com/jugendaktionen zeigt, wie stark sich junge Menschen für ihre Mobilität interessieren. Das belegt die Zahl der Personen, denen die Seite gefällt ebenso wie die Kommentare zu den einzelnen Beiträgen. Pro Woche werden drei neue “Posts” veröffentlicht, damit die Seite “lebt”.

 

Wir danken Kay Schulte vom DVR für diesen Gastbeitrag .

 

 

Verschlagwortet mit: , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *