Mit dem Aktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) hat sich die gesetzliche Unfallversicherung den Themen Inklusion und Barrierefreiheit ganz besonders verpflichtet. Doch wie sieht es eigentlich in der Praxis aus? Unsere Kolleginnen und Kollegen in Dresden luden die ehemalige Paralympics-Schwimmerin Kirsten Bruhn zu einem Test auf ihr Gelände ein. Das Ergebnis: ein erfrischend offenes Gespräch und ein ungemein bereichernder Tag für alle.

Setzen wir das, was auf dem Papier steht, auch so um, dass es tatsächlich bei den Menschen ankommt? Vom Schulungszentrum DGUV Akademie über das Tagungszentrum DGUV Congress bis hin zum Akademiehotel – in den Einrichtungen der DGUV am Standort Dresden treffen täglich eine Vielzahl von Gästen ein. Wie können wir Menschen mit Behinderung den Aufenthalt bei uns in der DGUV Akademie noch angenehmer machen? So lautete der gemeinsame Servicegedanke, der den Anstoß für diesen besonderen Praxistag gegeben hatte.

Mit Interesse, Offenheit und Engagement begegneten die Verantwortlichen der Einrichtungen dem Praxistest mit Kirsten Bruhn. Die ehemalige Paralympics-Schwimmerin hatte die DGUV Akademie in Dresden schon sowohl als Vortragsrednerin als auch als Hotelgast besucht. Jetzt aber wurden ihre direkten Rückmeldungen Punkt für Punkt in einer Checkliste aufgenommen – und nicht nur das: Ganz nah dran zu sein, viele Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen, auch das war den Verantwortlichen wichtig. Und so hatten im Laufe des Tages alle einmal in dem vom Akademiehotel zur Verfügung gestellten Leih-Rollstuhl Platz genommen.

Wie fühlt es sich an, beim Auftritt vor großem Publikum über eine Art Hebebühne auf das Podium zu rollen? Gelange ich im Rollstuhl überall auf dem Gelände tatsächlich ohne Barrieren ans Ziel? Und möchte eigentlich jeder Gast im Rollstuhl automatisch auch eines der barrierefreien Hotelzimmer bekommen? Keine Frage sollte an diesem Tag unbeantwortet bleiben. Als Fazit konnten alle Beteiligten viel Bestätigung, aber auch neue Anregungen mit in den Alltag nehmen. Mit diesem Tag hat die DGUV Akademie jedenfalls nicht nur ihren Servicecharakter und Beweis gestellt, sondern auch ein nachahmenswertes Beispiel dafür gegeben, wie Inklusion gelebt werden kann.

iag_kirstenbruhn_117_web

Erfrischend offene Gespräche und lehrreiche Praxiserfahrungen: Die DGUV Akademie in Dresden hat ein nachahmenswertes Beispiel dafür gegeben, wie Inklusion gelebt werden kann. Foto: IAG / Stephan Floss

Verschlagwortet mit: , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *