Das Jahr 2014 wird als ein sehr erfolgreiches Jahr für die Filme der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung in Erinnerung bleiben. Sowohl der Film “Auch ein Weihnachtsmann braucht Abwechslung” als auch der Film “Die gute Fee” wurden mit Preisen bedacht.

Die Figur des Weihnachtsmannes ist bei Jung und Alt beliebt. Das Mitgefühl ist ihm deshalb sicher, wenn er über psychischen Belastungen durch seine monotone Arbeit und fehlende Abwechslung klagt. Das tut er im aktuellen Film der DGUV und findet eine überraschende Lösung. Den ungewöhnlichen Zugang zu dem Thema haben auch nationale wie internationale Juroren erkannt und honoriert. So gewann der Film den International Media Award in der Kategorie Film beim XX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014 in Frankfurt am Main. Er konnte sich gegenüber mehr als 200 Mitbewerbern aus 33 Ländern behaupten.

Die internationale Konkurrenz beim Cannes Corporate & Media Award 2014 war mit 725 Einreichungen sogar noch größer. Hier gewann der Film einen Silbernen Delphin. Last but not least erhielt er auch noch den Intermedia-Globe in Gold in der Kategorie Advertising beim diesjährigen World Media Festival in Hamburg.

Der Film “Die gute Fee” konnte mit seiner Thematik der psychischen Belastung bei ständiger Erreichbarkeit ebenfalls überzeugen. Beim 47. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis gewann er den dritten Preis in der Kategorie Filmische Darstellung von Studenten/innen oder Berufsanfängern/innen (Nachwuchskategorie). Verliehen wurde die Auszeichnung im Beisein von Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Berliner Zoo Palast. “Die gute Fee” können Sie im YouTube-Kanal der DGUV sehen.

Verschlagwortet mit: , , , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *